Die S7-CPU-T in den INSEVIS-Geräten

Die S7-CPU-T von INSEVIS wurde für schnellere Prozesse, kürzere Zykluszeiten und noch größere Displays wie die CPU-P entwickelt. Zudem kann sie optional als Profinet IO Controller dezentrale Profinet-Peripheriegeräte einbinden. Trotz schnellerem Prozessors ist keine aktive Kühlung nötig und die Leistungsaufnahme liegt immer noch weit unter vergleichbaren Geräten. 1MB Arbeits-, 8MB Lade- und volle 48MB Visualisierungsspeicher erlauben die Realisierung großer Dislaydiagonalen und sehr schneller Anwendungen. In den neueren Panels und Panel-SPSen wird ausschließlich diese S7-CPU verwendet. Auch bei den Hutschienen-SPSen steht sie wegen des Profinet IO Controllers und der kurzen Zykluszeiten hoch im Kurs. Natürlich verfügt die CPU-T auch über die Onboard-Schnittstellen Ethernet (S7-Kommunikation, TCP, UDP), Modbus (TCP, RTU), CAN (CANopen und Layer2), RS232 und RS485 (freies ASCII). Eine Slim-Version erlaubt flachere Geräte und wird für Panel-HMI und für Panel-SPSen ohne Profinet benutzt.

Diese CPUs sind in den einzelnen Geräten enthalten und müssen nicht separat bestellt werden.

CPU-T-02
– für CC/PC mit Profinet
– für alle CC/PC mit Onboardperipherie
CPU-T-03
– für HMI und PC ohne Profinet
In allen Geräten …-T integriert
Technische Daten (CPU T)